Archiv für den Monat: Januar 2018

Schützengilde Umbau Phase 1 – 01/2018

Schützengilde Umbau – Phase 1

Aufgrund der regelmäßigen Schießstandrevisionen durch die aufsichtsführenden Behörden und der daraus resultierenden Auflagen ist seit etwa 2 Jahren klar, dass sowohl unsere Lüftung als auch der Kugelfang umgebaut bzw. erneuert werden müssen. Die Betriebserlaubnis würde ansonsten erlöschen.

Im Fall der Lüftung ist die Erneuerung bereits geschehen. Diese erste Umbauphase konnten wir mit unseren Mitgliedern bzw. deren Fachfirmen selber in Angriff nehmen. Der Luftstrom wird nun nicht mehr vom Boden zur Decke geleitet und dort abgesaugt, sondern durchläuft den gesamten Schießstand von hinten nach vorn im Kolbenprinzip. Als nützlicher Nebeneffekt dieser ersten Umbauphase entstanden durch den Wegfall einiger Lüftungskanäle neue Freiflächen, die wir als Lagerflächen hervorragend gebrauchen können. So wurde der freigewordene Raum in der Lüftung durch eine Brandschutzwand geteilt und nun freuen sich unsere Schützen und unsere Mieter über neue Lagerflächen für ihre Ausrüstungen.

Während der Abriss der alten Lüftungsschächte und Klappen weitestgehend durch unsere Mitglieder gestemmt wurde, erfolgte der neue Aufbau dann durch die Mitarbeiter und Bünjamin, den Sohn unseres Vereinsmitglieds Ismail Kocabas. Interessant war zu sehen wie Mitglieder, die von Beruf aus absolut nichts mit dem Bauwesen zu tun haben, sich beim Abriss eingebracht haben. Wenn z.B. ein Rechtsanwalt den großen Hammer schwingt sollte man ihm besser aus dem Weg gehen. Und wenn ein Polizeibeamter zum elektr. Bohrhammer greift, bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganz offensichtlich hat es allen Beteiligten riesigen Spaß gemacht sich einmal so richtig auszutoben. Was noch bleibt sind kosmetische Malerarbeiten und die Verlegung der Lüftungssteuerung vom Ende der Schießbahn nach vorn ins Büro. Auch die nun obsolet gewordenen Lüftungsschächte am Boden des Schießstandes werden noch abgedeckt. Damit ist dann die Phase 1 des Umbaus unseres Schießstandes abgeschlossen. Trotz aller Eigenleistung hat uns dieser kleinere Teil des gesamten Umbaus ca. 25.000,- T€ gekostet. Wir hoffen sehr, damit den behördlichen Anforderungen der nächsten zwei Jahrzehnte zu genügen.

Inzwischen liegt die Baufreigabe für die 2. Phase unseres Umbaus vor und die Volksbank HN hat sich erfreulicherweise bereit erklärt uns bei der Finanzierung zu unterstützen. Immerhin geht es nochmal um   ca. 300.000,- T€, wobei auch der Landessportbund offenbar bereit ist einen Zuschuss zu leisten. Wenn auch mit zeitlicher Verzögerung und in geringerem Umfang als anfangs erwartet.

Derzeit werden die letzten Entscheidungen getroffen. Das System unseres geplanten Geschoßfangs, ein Trichter mit Schnecke, evtl. im Wet Trap System – (ein amerikan. Patent, welches unser 1. Vorstand in USA auf einem NRA-Schießstand entdeckt hat) ist in Deutschland einmalig bisher nur bei dem Waffenproduzenten Sig-Sauer in Eckernförde zu besichtigen. In der trockenen Version gibt es ihn bereits bei verschiedenen Behörden im Einsatz und wurde von uns auch schon bei der hessischen Landespolizei besichtigt. Beide Systeme werden von den Betreibern hoch gelobt und haben sich bewährt. Speziell die Wartungskosten sind viel geringer als bei anderen bleistaubarmen Systemen, wodurch sich die höheren Investitionskosten nach wenigen Jahren amortisieren.

Über die Phase 2 des Umbaus , wenn der Bagger anrollt und im Hof des Abstatter Bauhofs im März/April 2018 für Action sorgt, werden wir berichten.

 

Hans-Peter Welte                                                                                                                                            Public Relations                                                                                                                                      Schützengilde Abstatt 1990 e.V.

Dreikönigschiessen – 01/2018

Dreikönigschiessen

Seit Inbetriebnahme des Schützengilde Schießstandes im Jahre 1992 gibt es auch bei uns jedes Jahr den traditionellen Wettbewerb um die Kette des Schützenkönigs/in. Dies ist nur eine der schießsportlichen Traditionen, welche die UNESCO ausdrücklich als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet hat, und die wir gerne pflegen.

In der Schützengilde wird dabei mit dem Luftgewehr aus 10 m Entfernung geschossen. Die Zielscheibe dabei ist etwa so groß wie das frühere 5,- DM Stück. Der Zehner, den es zu treffen gilt ist ungefähr halb so groß wie der frühere Pfennig. Geschossen wird dabei stehend freihändig. Das Gewehr wiegt etwa 5 kg. Versuchen sie es doch mal…..!

Der Zehner sollte schon getroffen werden. Ansonsten besteht keine Chance auf die Königswürde. Nun ist aber nicht jeder 10er gleichgut. Um den besten zu ermitteln bedarf es einer speziellen Auswertungsapparatur, mit deren Hilfe jeder 10er nochmals in Zehntelschritten genau bewertet werden kann. Auf diese Art wird der beste Treffer und damit der neue Schützenkönig/in ermittelt.

Diese Veranstaltung ist aber mitnichten nur ein sportlicher Wettbewerb. Vielmehr trifft man hier auch wieder einmal Sportfreunde, welche man schon lange nicht mehr gesehen hat. Der familiäre Charakter des Dreikönigschießens ist nicht von der Hand zu weisen. Schon viele Jugendliche haben hier ihre ersten Erfahrungen im Umgang mit unseren Sportgeräten gemacht. Am liebsten natürlich unter der Obhut des eigenen sachkundigen Vaters, oder aber unter Anleitung unserer schießsport-erfahrenen Sportleiter. Zum Schützenkönig reicht es dann spontan zwar noch nicht, aber bei uns hat „gut Ding Weile“! Die Trainingsmöglichkeiten sind sehr gut und wer Lust dazu hat, hat auch alle Chancen irgendwann die Königswürde zu gewinnen.

Ebenfalls gerne genutzt wird dieser Termin um letztmalig in die Vereinsmeisterschaften des vergangenen Jahres einzugreifen. Sowohl der Stand für Kurzwaffen als auch Langwaffenstand wurden heftig genutzt, sodass unsere Sportleiter alle Hände voll zu tun hatten.

So endet an diesem Tag das sportliche Geschehen des vergangenen Jahres und das neue Schützenjahr beginnt mit dem Wettbewerb um den neuen Schützenkönig/in. Proklamiert wird das neue Königspaar dann bei der nächsten Jahreshauptversammlung, an der wir uns alle natürlich gerne zu einem Umtrunk einladen- und das Königspaar hochleben lassen.

 

Hans-Peter Welte                                                                                                                                           PR – SG Abstatt 1990 e. V.

 

Weihnachtsstandnachlese – 01/2018

SG – ADVENTSTANDNACHLESE 2017

 

“the same procedure as every year – Mr. Vogt? “                                                                           “Yes my friends – the same procedure as every year!”

Das könnte man so meinen, wenn es um den Abstatter Adventsstand geht.

Stimmungsvolle weihnachtliche Musik, Temperaturen um den Gefrierpunkt, trockene Witterung, Glühwein und eine besondere Wurst vom Grill………! Herz was willst du mehr? Wer da nicht in Weihnachtstimmung kommt, dem helfen wir gerne individuell nach. Mit einem heißen Aperol Spritz vielleicht? Oder einem Stück Hefezopf mit Butter und Marmelade? Keine Sorge: Uns fällt da immer noch was ein.

 

Unsere legendäre, feurige Schützenwurst war dieses Jahr wieder besonders gut gelungen. Perfekt abgestimmt vom Metzger unseres Vertrauens und angefertigt nach einem Rezeptvorschlag unseres       1. Vorstandes Heinz Vogt, fand sie wieder reißenden Absatz. So mancher Besucher hat sich gerne noch eine 2. Wurst genehmigt. Bereits am 1. Abend wurde klar, dass wir damit nicht über die Runden kommen. Auch die „Franzosen“-Weckle von unserem Vereinsmitglied Janfried Jürgens gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Sowohl der Metzger als auch der Bäcker haben gleich am nächsten Morgen für Nachschub gesorgt, sodass dem Besucheransturm noch eine Zeitlang standgehalten werden konnte. Dass es kurzfristig keine Brötchen mehr gab – entlockte einem der Besucher nur den Ausspruch: “ Das ist mir Wurscht , her damit. Die geht auch ohne Brot“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tatsächlich waren wir schon überrascht vom Besucherandrang. Schließlich waren es ganz normale Abende, die wir dieses Jahr bewirtet haben und nicht die Sportlerehrung oder ein Schülerkonzert. Es ist schön zu sehen wie sich diese gemeinsame Veranstaltung der Abstatter Vereine, unterstützt durch die Gemeinde und die ortsansässigen Winzer entwickelt und etabliert hat. Ganz bestimmt eine imagesteigernde Maßnahme für unseren Heimatort. Übrigens wurden auch auswärtige Gesichter gesichtet. Die Mund zu Mund Propaganda läuft. Da macht es den Organisatoren natürlich Spaß, wenn keine Langeweile aufkommt.

Dank an alle beteiligten Helfer um unseren Event Manager Mike Staudenmaier für Euren selbstlosen Einsatz und ein herzliches Dankeschön an alle Freunde und Gäste, die den „Schützengilde Advents-stand“ mit Ihrem Besuch honoriert haben. Es hat uns wieder großen Spaß gemacht. Entschuldigung bei all denen, die nicht mehr in den Genuss unserer legendären, feurigen Schützenwurst gekommen sind. Nächstes Jahr gibt es sie wieder und dann bestimmt in ausreichender Menge.

Dann gilt wieder: „The same Procedure as every year“!!!

Frohe Weihnachten und ein friedvolles, zufriedenes und vor allem gesundes Neues Jahr

Hans-Peter Welte                                                                                                                                          PR – SG Abstatt 1990 e,-v.